Connect. Inspire. Support

Telekommunikationswesen leicht gemacht

FAQs

Hier finden Sie die Antworten auf die meistgestellten Fragen. Wenn Ihnen noch etwas auf dem Herzen liegt, immer her damit. Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Rufen Sie uns an – wir sind für Sie da!

Das wollte ich schon immer wissen

Warum Telmekom?

Weil wir gemeinsam mit Ihnen in die Zukunft aufbrechen möchten. Außerdem sammeln wir seit Jahrzehnten Erfahrung im Telekommunikations- und IT-Bereich und überzeugen über 8 000 Kunden mit unserem Service. Sie möchten mehr über uns erfahren? Hier entlang! 

Wie funktioniert ein Anbieterwechsel?

Wir übernehmen die gesamte Abwicklung Ihres Wechsels. Wir beginnen mit einer Anfangsbesprechung, um uns die Lage genauer anzuschauen. Eines liegt uns am Herzen: Wir setzen auf das persönliche Gespräch, beraten Sie direkt vor Ort. Wenn Sie uns Ihre letzten Rechnungen vorlegen, erstellen wir eine exakte Analyse. Wir begleiten Ihren Anbieterwechsel und unterstützen Sie bei allen Formalitäten.

Wie lange dauert ein Wechsel?

Wir sind schnell, versprochen. Die Aktivierungszeiten unterscheiden sich je nach Technologie. Unser Versprechen: Wir setzen alles daran, die schnellste Abwicklung zu ermöglichen. Bei verzwickten Fällen kann es zu Verzögerungen kommen – aber das lösen wir gemeinsam.

Kann es zu Ausfällen aufgrund des Wechsels kommen?

Wir garantieren einen reibungslosen Ablauf. Dank des Parallelbetriebes arbeitet die Anlage nahezu unterbrechungsfrei. Erst wenn alle Anlagen funktionstüchtig sind, wird der endgültige Wechsel beantragt. Bei Bedarf können nach Absprache Installationswechsel auch außerhalb der Arbeitszeiten durchgeführt werden.

Warum sind die bloß so stolz auf ihre Erreichbarkeit?

Bei uns betreuen Sie ausschließlich geschulte Teammitglieder – in einem Call-Center mit langen Wartezeiten bleiben Sie bei uns auf keinen Fall hängen. 50 garantierte Erreichbarkeitsstunden pro Woche (08.00 – 18.00 Uhr/Montag – Freitag), ein Ausfallservice innerhalb kürzester Zeit und eine bis 22:00 Uhr erreichbare Notfallnummer (Rund-um-die-Uhr-Service auf Anfrage) sind nur dank eines Teams möglich, das liebt, was es tut.

Ist ein Servicevertrag vorgesehen?

Wir empfehlen den Abschluss eines Servicevertrags, der abhängig vom Paket eine Vielzahl an Leistungen inkludiert, wie garantierten Notfalleinsätze innerhalb des nächsten Arbeitstags bzw. auch ausserhalb der regulären Arbeitszeiten sowie die Erreichbarkeit außerhalb der planmäßigen Dienstzeiten.

Telmekom deckt ganz Südtirol und mehr ab, richtig?

Territorial haben wir eine ausgezeichnete Abdeckung mit Teamplayern, die lieben, was Sie tun. Rund 30 Techniker:innen kümmern sich um die Anliegen unserer Kunden. Wir haben Standorte in Lana, Gais und Trient.

Welche Vertragslaufzeiten gibt es?

Die Mindestlaufzeit beläuft sich auf 24 oder 36 Monate.

Welche Kündigungsfrist muss ich einhalten?

In der Regel beträgt die Kündigungsfrist 30 Tage. Vertragsänderungen sowie Profiländerungen können jederzeit vorgenommen werden. Prinzipiell können die Verträge jederzeit gekündigt werden. Vorzeitige Auflösungen besprechen wir am besten persönlich – wir finden eine Lösung.

Internet

Welche Vorteile bringt Ihnen eine Glasfaserverbindung?

Glasfaserleitungen übertragen schneller und vor allem mehr Daten als herkömmliche Verbindungen im Telekommunikationswesen. Die Verbindung bleibt konstant stark und nimmt nicht mit zunehmender Entfernung zum Verteiler ab (wie z. B. bei Kupferleitungen). Außerdem ist über die metalllosen Glasfaserkabel kein Blitzeinschlag über die Leitung möglich. Ihr zuverlässiger Glasfaseranbieter für Südtirol? Telmekom in Lana, Gais und Trient!

Mein Funk-Internet funktioniert nicht – was tun?

Bitte versuchen Sie zunächst die Funkantenne neu zu starten – diese hat ein eigenes Netzteil. Warten Sie 2 bis 3 Minuten. Sollte der Versuch nicht erfolgreich sein, starten Sie die Firewall bzw. den Router neu. Alle notwendigen Geräte sollten sich am selben Ort, üblicherweise im Datenschrank, befinden. Sollte auch dies nicht funktionieren, wenden Sie sich einfach an uns.

Mein ADSL/VDSL-Internet funktioniert nicht – und nun?

Bitte versuchen Sie, das Modem und die Firewall neu zu starten. In diesem Fall sind beide Geräte zwingend am selben Ort (im Datenschrank). Am Modem sollten alle vier Kontrolllampen (Power, LAN, ADSL, Internet) leuchten bzw. flackern.

Sollte dies bei der LAN-Leuchte nicht der Fall sein, ist die Verbindung zur Firewall unterbrochen. Kontrollieren Sie bitte, ob beide Stecker korrekt eingesteckt sind.

Ist die ADSL-Leuchte ausgeschaltet, ist die Linie unterbrochen. Für diesen Fall schafft gewöhnlich ein Neustart Abhilfe. Sollte Ihre Internetverbindung weiterhin unterbrochen sein, kontaktieren Sie uns – wir finden eine Lösung.

Mein Glasfaserinternet funktioniert nicht – was hilft?

Kontrollieren Sie, ob der Router mit Strom versorgt wird und eingeschaltet ist. Sollte dies der Fall sein, bitte auf keinen Fall neu starten. Kontaktieren Sie uns – Hilfe naht!

Telefonie

Darf ich meine Rufnummer behalten?

Aber natürlich, Sie können Ihre Telefonnummer behalten.

Was versteht man unter VoIP?

VoIP ist die Abkürzung für Voice over IP. Ihr Telefon sendet seine Signale also nicht über die Telefon-, sondern über die Internetleitung bzw. das Computernetzwerk. Die Internettelefonie ist die Sprachkommunikation der Zukunft – und wir sind Ihre Experten dafür! Fragen zu Glasfaserkosten in Südtirol? Immer her damit!

Estos funktioniert nicht. Was kann ich tun?

Sollte das Programm nicht funktionieren, teilen Sie uns einfach die Fehlermeldung mit.

Meldung „Keine Verbindung zum Server“: In diesem Fall ist der Dienst auf dem Server blockiert. Wir verbinden uns mit dem Server und können innerhalb kürzester Zeit eine Lösung über die Fernwartung finden.

Meldung „Es konnte kein Telefonanruf abgesetzt werden“: In diesem Fall ist die Leitung außer Betrieb (im geöffneten Programm erscheint das ansonsten grüne Hörerzeichen rechts oben in Schwarz). Die Netzwerkverbindung zur Telefonzentrale ist unterbrochen. Auch in diesem Fall können wir das Problem mittels Fernwartung beseitigen. Die Netzwerkkarte der Telefonanlage wird neu gestartet – und das Programm funktioniert wieder.

Das OpenLink meines Hotels funktioniert nicht – und jetzt?

Sollte OpenLink nicht funktionieren, erhalten Sie meist eine Fehlermeldung auf dem PC. Bitte kontrollieren Sie, ob die OpenLink-Box mit Strom versorgt und eingeschaltet ist. Sollte dies der Fall sein, starten Sie die Box einfach neu (warten Sie 2 bis 3 Minuten, bevor Sie neu starten). In den meisten Fällen funktioniert alles wieder. Sollte das rote Lämpchen konstant rot leuchten (im Normalfall blinkt es), besteht ein Problem mit der Festplatte und einer unserer Sachverständigen findet die Lösung vor Ort.

Wichtige Begriffe – schnelle Erklärungen

Was versteht man unter Glasfaserinternet?

Die Voraussetzung für Ihr stabiles Telekommunikationswesen. Anstatt Kabel aus Kupfer werden Lichtwellenleiter verwendet. Die gesendeten und empfangenen Informationen werden nicht über elektrische Impulse, sondern mittels Lichtsignal transferiert. Das Resultat: Eine höhere Bandbreite und eine stabilere Verbindung, die unempfindlicher gegen äußere Störfaktoren ist.

Was bedeutet FTTC und FTTH?

FTTC steht für Fiber to the Curb („Glasfaser bis zum Straßenrand“). Dies bedeutet, dass das Glasfaserkabel bis zum nächsten Kabelverzweiger gezogen wird. Die letzten Meter werden mit Kupferkabel abgedeckt. Je weiter der Kunde von diesem Verteiler entfernt ist, desto mehr können Störfaktoren die Verbindung beeinträchtigen.

FTTH steht für Fiber to the Home („Glasfaser bis zur Wohnung“). Diese Methode sieht vor, dass das Glasfaserkabel direkt am Teilnehmeranschluss des Kunden endet. Es werden keine Kupferkabel verwendet. Es handelt sich also dabei um das „reinste“ Glasfaserinternet.

Was ist Bandbreite?

Die Bandbreite gibt die maximal mögliche Übertragungsgeschwindigkeit der Daten an und schafft´die Basis, wie schnell Sie durch das World Wide Web surfen. Die Schnelligkeit hängt von unterschiedlichsten technischen Voraussetzungen ab. Ein Beispiel: Eine schwache WLAN-Verbindung kann die Geschwindigkeit am Endgerät z.B. auch negativ beeinflussen, wenn die WLAN-Antenne zu weit entfernt ist

Downloadrate, Uploadrate, Ping? Was ist das?

Die Downloadrate gibt an, wie schnell Daten aufgerufen werden können (d. h. wie schnell eine Datei heruntergeladen oder eine Homepage geöffnet wird). Der Wert wird in MBit pro Sekunde angegeben. Je höher der Wert, umso geschmeidiger das User-Erlebnis.

Die Uploadrate gibt an, wie schnell Daten verschickt werden. Auch dieser Wert wird in MBit pro Sekunde angegeben – es gilt: je höher der Wert, desto besser.

Der Ping gibt die Reaktionszeit der Verbindung an, sprich wie schnell ich eine Antwort auf meine Anfrage erhalte. Hier gilt: je kleiner der Wert, desto besser. Der Wert wird in Millisekunden angegeben.

Die beste Glasfaserabdeckung in Südtirol

Kommen Sie auf uns zu!